Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Betrag:



x

German Arabic Catalan Chinese (Traditional) English French Polish Russian Spanish Turkish

AKTUELLES

Mattias0Matthias PoppeMathiasP3
wurde im Jahr 1988 in Hamburg geboren. 2007 hat er sein Abitur am Bismarck – Gymnasium in Hamburg erfolgreich bestanden.Von 1997 bis 2009 nahm er Instrumentalunterricht (Drumset, kleine Trommel, Pauke, Mallets, Percussion) bei der Jugendmusikschule Hamburg. Sein Lehrer war Claudio v. Hassel.
Außerdem war er vom Sommer 2008 bis 2009 Mitglied in der Studienvorbereitenden Ausbildung der Jugendmusikschule für Jazz. Im Sommer 2009 bestand Matthias Poppe seine Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Lübeck für den Studiengang Bachelor of Music – Schlagzeug, und hat dort sein Studium aufgenommen. Sein Hauptfachlehrer ist Prof. Johannes Fischer.
Seit langem wirkt Matthias Poppe in vielen verschiedenen Ensembles, Orchestern und Bands mit.
An der Musik- und Kunstakademie Lübeck möchte Matthias Poppe seine Begeisterung für das Musizieren an seine Schüler weitergeben. Er unterrichtet erfolgreich Kinder ab 5 Jahren, Jugendliche und Erwachsene, Anfänger und Fortgestrittene: sehr professionell und mit viel Spaß am Lernen.
Neue Schüler sind Herzlich Willkommen: Probestunde kostenlos!

Matthias04SclagzeugSchlagzeug1Schlagzeug2MattiasSchuler1

Mattias2

Das Schlagzeug:MathiasP4
Das Drumset, wie es in der Popularmusik (Jazz sowie Rock/Pop) Verwendung findet, besteht aus mehreren Percussionelementen, als da wären:
Kleine Trommel (Snare)
Bass Drum
Hihat, verschiedene Tomtoms und Becken
Damit lassen sich prinzipiell alle Bands und Ensembles Stilgerecht begleiten, man kann sich in einer Band oder alleine dank einer weiten Variation an verschiedenen Klängen und Spielarten auch gut als Solist behaupten.
Die Lautstärke beim Üben zu Hause ist kein so großes Problem, wie man denkt. Mit Übungspads (gedämpfte Gummiplatten als Ersatz für Trommeln) lässt sich die Anfangszeit gut überbrücken. Beim Drumsetunterricht ist mir wichtig, dass der Schüler nicht nur trocken die Grundlagen lernt, sondern gleich zu Beginn einen musikalischen Zugang findet, um Spaß am Spielen zu finden. Schließlich ist es das, worauf es bei der Musik ankommt!
Matthias06Matthias08Matthias02

SCHLAGZEUGschlagzeug MARIMBA
marimba_blau
XYLOPHON
xylofon
HANDTROMMELN (Afrikanische, Lateinische , Südamerikanische, Naher Osten)

PAUKENPauken1 VIBRAPHONvibrafon GLOCKENSPIELglockenspiel glockenspiel_yamaha
__________________________________________________________________________________________________
20. Juni 2012, Mittwoch,
von 13:30 bis 15:30 Uhr32SchlagzeugTag20-06-2012
Schlagzeug-Tag mit den Schülern der Grundschule am Koggenweg und Matthias Poppe, Schlagzeuglehrer der Musik- und Kunstakademie Lübeck
SchlagzeugTag20-06-2012-5SchlagzeugTag20-06-2012-4




...Fan-ta ... ...Coca-Cola ...

SchlagzeugTag20-06-2012-20SchlagzeugTag20-06-2012-8SchlagzeugTag20-06-2012-2SchlagzeugTag20-06-2012-24SchlagzeugTag20-06-2012-23SchlagzeugTag20-06-2012-19SchlagzeugTag20-06-2012-17SchlagzeugTag20-06-2012-27SchlagzeugTag20-06-2012-28SchlagzeugTag20-06-2012-1SchlagzeugTag20-06-2012-3SchlagzeugTag20-06-2012-15SchlagzeugTag20-06-2012-26SchlagzeugTag20-06-2012-25SchlagzeugTag20-06-2012-16SchlagzeugTag20-06-2012-22SchlagzeugTag20-06-2012-11SchlagzeugTag20-06-2012-21SchlagzeugTag20-06-2012-14SchlagzeugTag20-06-2012-31SchlagzeugTag20-06-2012-32__________________________________________________________________________________________________

Ab welchem Alter kann man das Instrument erlernen?
Es gibt keine Altersbeschränkungen. Gezielter Unterricht ist Kindern ab 6 Jahren zu empfehlen.
Was benötigt man zu Hause?

Ein komplettes Schlagzeug, Metronom, Notenständer, Sitz
Was muss man in den Unterricht mitbringen?

Notenheft, Sticks und Lehrbücher nach Absprache
Gibt es das Instrument in verschieden Größen?

Es gibt spezielle Kinderschlagzeuge, aber normalerweise lassen sich Standard-Schlagzeuge sehr flexibel auf die jeweilige Größe einstellen.

Was gibt es vor und beim Kauf zu beachten?
Für die Qualität des Instruments spielen mehrere Kriterien eine Rolle:
a) Stative/Ständer: Doppelstrebige Ausführungen garantieren einen stabileren Stand und sind robuster gegen Beschädigungen. Ein Ständer sollte beim Spielen auch nicht klappern, denn das stört auf Dauer.
b) Felle: Wenn man ein gebrauchtes Schlagzeug kauft, sollte man in den Kaufpreis einrechnen, dass man evtl. zusätzlich neue Felle anschaffen muss.
c) Das Schlagzeug sollte mindestens aus
1 Bassdrum inkl. Pedal
1 Snaredrum
3 Toms
1 HiHat
1 Ridebecken inkl. Stativ
1 Crashbecken inkl. Stativ
1 Schlagzeughocker bestehen.

Dem Schlagzeuger sind im Aufbau seines Instruments praktisch keine Grenzen gesetzt, trotzdem hat sich ein Standard-Aufbau für fünfteilige Sets etabliert. Die Trommeln sind normalerweise eine mit dem Fuß getretene große Trommel (Bassdrum), eine kleine Trommel mit Schnarrsaiten (oder auch Snareteppich) am Resonanzfell (Snaredrum) und in der Regel zwei bis drei (bisweilen auch erheblich mehr) auf unterschiedliche Höhe gestimmte saitenlose Trommeln (TomToms). Hinzu kommen das Rhythmus- oder auch Ridebecken, die HiHat-Becken mit Maschine sowie verschiedene Crashbecken und deren Variationen. Vor dem Spieler, sozusagen im Schoß des Spielers, ist die Snaredrum plaziert. Mit dem linken Fuß bedient man die Hi-Hat und mit dem rechten die Bassdrum. Die kleineren TomToms sind auf der Bassdrum montiert. Das dritte der drei TomToms steht oder hängt rechts neben dem Spieler, sodass er es locker mit der rechten Hand erreichen kann. Das Ridebecken steht hinter dem tiefsten TomTom. Ergänzt wird das Schlagzeug oftmals durch zusätzlich angebrachte Percussioninstrumente wie Glocken, Tamburine und Holzblöcke. Zu guter Letzt ist da noch das Crashbecken welches rechts oberhalb der HiHat platziert ist. Für Linkshänder ist der genannte Aufbau genau gespiegelt zu betrachten.

__________________________________________________________________________________________________

Schlagzeugunterricht
Die Ziele und Schwerpunkte im Schlagzeugunterricht fallen natürlich je nach Alter, musikalischer Erfahrung und Anspruch des Schülers sehr unterschiedlich aus.
Für die jungen Einsteiger steht die Vermittlung von Spaß am Musizieren im Vordergrund. Es werden Grundlagen in Stocktechnik, Rhythmik und Notenlesen vermittelt, im Anschluss daran ein Überblick über die wichtigsten Stile. Jetzt kann es losgehen mit der ersten Band.

Für die etwas Älteren, die musikalische Erfahrung mitbringen und vielleicht sogar einen professionellen Anspruch haben, werden folgende Stilistiken vorgestellt: Jazz, Rock, Pop, Afro-Cuban / Brasilian-Drumming, Funk, Big-Band, Drum'n'Bass, Hip-Hop, House.

Inhalte: Stocktechnik, Besentechnik, Notenlesen, Rudiments, Timeplaying, Groove, Sound, Chart-Reading, Playalongs, Soloing, angewandte Rudiments, Linear-Playing, Odd-Meters.
Für einige Bereiche verwenden wir eigenes Lehrmaterial, wir haben aber auch eine sehr umfassende Sammlung an Lehrbüchern und Playalongs.

Folgende Themen sind uns in Verbindung mit dem Schlagzeugunterricht sehr wichtig: "richtiges Üben", Drumtuning (das Stimmen eines Schlagzeugs), Grundlagen in Musiktheorie, Musikgeschichte, Instrumentenkunde.
Weiterhin machen wir im Unterricht regelmäßig Aufnahmen, um diese dann mit den Schülern gemeinsam durchzuhören oder sie ihm auf CD oder MC mit nach Hause zu geben.

Auch die gezielte Vorbereitung auf eine Aufnahmeprüfung an Musikhochschulen, Popakademie oder ähnlichen Institutionen bieten wir an. Dazu finden bei uns Wochenendworkshops mit Gehörbildungstraining und Theorieübungen statt.

Anmeldung
Probestunde
Rückruf
Kontakt