Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Betrag:



x

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende!

Betrag:



x

German Arabic Catalan Chinese (Traditional) English French Polish Russian Spanish Turkish


Magdalena_Brune_1i

Magdalena Brune
wurde 1985 in Soest (NRW) geboren. Sie bekam im Alter von 6 Jahren ihren ersten Geigenunterricht. Schon drei Jahre später wechselte sie zur Bratsche und wurde mit 15 Jungstudentin an der Folkwang Hochschule in Essen bei Prof. Emile Cantor. Ihr Hauptstudium führte Magdalena Brune nach Berlin an die Musikhochschule "Hanns Eisler" in die Klasse von Matthew Hunter (Berliner Philharmoniker) und ab 2008 an die Hochschule für Musik in Köln bei Prof. Antoine Tamestit (Diplom Abschluß). Darauf folge ein Aufbaustudium bei Prof. Erich Krüger in Weimar. Darüber hinaus interessiert sich Magdalena Brune auch für Barock Musik und erhielt zusätzlich Unterricht bei Prof. Richard Gwilt (London Baroque).
Schon während ihrer Schulzeit sammelte Magdalena Brune viel Orchestererfahrung. Sie war Solobratschistin im Landesjugend Orchester NRW, der Orchester Akademie NRW und im Bundesjugendorchester.
2006 gewann sie die Substitutenstelle im Konzerthaus Orchester Berlin und wurde nach einem Jahr als feste Aushilfe engagiert. Ebenfalls Aushilfe spielte sie im Gustav Mahler Orchester, im Kammerorchester Berlin, bei der Philharmonie der Nationen und beim Rundfunkorchester des BR München. Im Rahmen dieser Orchester spielte sie unter Dirigenten wie Michael Giehlen, Lothar Zagrosek, Serge Baudo, Eliahu Inbal, Philippe Jordan, Yakov Kreitzberg und Daniel Barenboim.
In der Saison 2010- 2011 war sie Stipendiatin der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker (GMD Christian Thielemann). Seit 2013 ist Magdalena Brune Mitglied im philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck.
Wichtige kammermusikalische Impulse erhielt Magdalena Brune durch Prof. Buchberger, Prof. Feltz, Prof. Weigle (Artemis-Quartett) und bei Prof. Antje Weithaas. Im Rahmen des Kronberg Festivals bei dem sie 2003 und 2004 eingeladen wurde, spielte sie u.a. zusammen mit Daishin Kashimoto, Antoine Tamestit, Friedemann Eichhorn, Sebastian Hess und Claudio Bohórquez.
2010 war sie ebenfalls Gast bei den Fränkischen Musiktagen, wo sie zusammen mit Hubert Buchberger, Kathrin ten Hagen u.a. auftrat. Zu ihren weiteren Kammermusikpartnern zählen Mitglieder des Delian Quartetts und der Pianist Andreas Frölich mit denen sie im Sommer 2011 auf der MS Europa musizierte. Desweiteren spielte sie beim „Westfalen classics“- Festival 2011(und auch in diesem Jahr) zusammen mit Mitgliedern des Ma'alot Quintetts, Mark Gothoni und Henri Sigfridsson und beim AmadèO Festival 2012 mit Künstlern wie Ramón Jaffé und Friedemann Eichhorn. 2013 ist sie Dozentin für Kammermusik beim Icelandic Music Festival auf Island/Reykjavik.
Im Jahr 2011 war Magdalena Brune neue Bratschistin im Diogenes- Quartett und konzertiert regelmäßig mit ihrem Pianisten David Cavelius als Duo d'amá. Konzerttourneen mit Orchester und Kammermusikensembles führten Magdalena Brune durch ganz Europa und nach Südkorea, mit Auftritten u.A. in der Royal Albert Hall London (BBC Proms), der Usher Hall Edinburgh und in das Culture Center Seoul.
Magdalena_Brune_2iNeben diversen Preisen bei "Jugend musiziert" auf Bundesebene erhielt Magdalena Brune außerdem den Sparkassen Förderpreis des rheinischen Giroverbandes in der Kategorie „Viola solo“ in der Tonhalle Düsseldorf. 2010 wurde ihr für ihre Interpretation der 2. Brahms Sonate das Stipendium der Brahms- Gesellschaft Stralsund zuerkannt. Unterstützt wurde sie außerdem durch die Ingrid-Kipper-Stiftung und mit einem Stipendium der „nordic music academy“ des Geigers Nikolaj Znaider. Seit 2010 ist sie Stipendiatin des Richard- Wagner- Verbands Köln.
Als Solistin spielte sie u.A. mit dem Festival-Orchester Drüggelte unter der Schirmherrschaft von Justus Frantz.
Live Mitschnitte und TV Auftritte erschienen beim WDR, der „Deutschen Welle“, dem BR und beim Lokalsender Stralsund. Meisterkurse bei Prof. Hariolf Schlichtig, Tabea Zimmermann, Nobuko Imai und Kim Kashkashian ergänzen ihre musikalische Ausbildung.
An der Musik- und Kunstakademie Lübeck bietet Magdalena Brune Geigen- und Bratschenunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene jeden Alters, Wettbewerbs-und Prüfungsvorbereitung, Ensemblespiel.

Hier können Sie sich Videos mit Magdalena Brune ansehen/ anhören:

Magdalena Brune (Viola) spielt von William Walton - Violakonzert, I Satz

Magdalena Brune (Viola) spielt von Felix Mendelssohn - Viola Sonata C-dur -2. Satz: David Cavelius (Klavier)

Magdalena Brune (Violine) spielt von Paul Hindemith - Viola Sonata op 25,4 David Cavelius (Klavier)